Sieg für Opel-Junior Munster

Der Pilot des ADAC Opel Rallye Junior Teams hat sich zur Schärfung seiner Asphalt-Fertigkeiten für die restliche Saison des ADAC Rallye Cups eingeschrieben. Bei der ADAC Rallye Stemweder Berg siegte der 20-jährige Luxemburger vor dem jungen Finnen Eerik Pietarinen. Tim Wacker als Vierter erneut bester Deutscher.

Erneut bester Deutscher und nun Tabellenzweiter im ADAC Rallye Cup: Tim Wacker

Der zweite Saisonlauf des ADAC Rallye Cup im Rahmen der ADAC Rallye Stemweder Berg sah eine Neuauflage des Duells vom Saisonstart im Saarland. Wie beim Auftakt rund um St. Wendel lieferten sich der Luxemburger Grégoire Munster und der Finne Eerik Pietarinen auch auf den anspruchsvollen Prüfungen rund um Lübbecke ein heißes Duell. Nach 14 Wertungsprüfungen behielt Munster schließlich deutlich die Oberhand. Anders als bei der ADAC Saarland-Pfalz Rallye strich der Opel-Werksjunior für seinen Sieg auch die vollen Punkte für die Meisterschaft ein. Der Grund: Um noch mehr Asphalt-Praxis zu sammeln, hat sich Grégoire Munster gemeinsam mit seinem Beifahrer Louis Louka für die restliche Saison im ADAC Rallye Cup eingeschrieben. Damit wird es beim nächsten Wertungslauf anlässlich der Rallye „Rund um die Sulinger Bärenklaue“ zu einem Bruderduell der beiden Söhne der belgischen Rallye-Legende Bernard Munster kommen. Der jüngere Charles musste auf seinen Start in Stemwede verzichten – die Schulprüfungen haben momentan Vorrang.

„Wir hatten hier einen guten Speed und sind schnell wieder in den Rhythmus gekommen, den man im Opüel ADAM Cup braucht. Denn das Cup-Auto verhält sich natürlich deutlich anders als mein ADAM R2 aus der Junior-Europameisterschaft. Die Veranstaltung hier ist meinem Fahrstil entgegengekommen, es hat viel Spaß gemacht", so Grégoire Munster, der inmitten deutlich leistungsstärkerer Fahrzeuge einen höchst beachtlichen 14. Gesamtrang belegte. Die finnischen Rallyemeister Eerik Pietarinen/Juhana Raitanen mussten der hohen Pace des Duos aus dem ADAC Opel Rallye Junior Team Tribut zollen. „Aber wir freuen uns, dass Grégoire auch die restlichen Cup-Läufe fahren wird. Starke Konkurrenz schadet nie“, kommentierte Tabellenführer Pietarinen.

Das Podium komplettierten die Niederländer Ernst Kranenburg/Wout de Klerk. „Uns hat die Veranstaltung wie immer viel Spaß bereitet. Mit dem dritten Rang im ADAC Rallye Cup bin ich sehr zufrieden", so Kranenburg, der im vergangenen Jahr noch die komplette Saison im ADAC Opel Rallye Cup bestritten hatte. Schnellste Deutsche wurden Tim Wacker (Maikammer) und seine Beifahrerin Chioma Monix (Birresborn), die sich am Ende des zweiten Veranstaltungstages noch gegen Ashley Field aus England durchsetzen konnten. „Ich wollte hier unter die schnellsten Fünf kommen, was uns gelungen ist. Damit bin ich zufrieden und freue mich auf die nächste Rallye", sagte Cup-Urgestein Wacker, der in der Gesamtwertung des ADAC Rallye Cup mit 56 Punkten nun auf dem zweiten Rang hinter Pietarinen (78) liegt. Dritter ist Stemwede-Sieger Grégoire Munster mit 50 Zählern.

Nach der Absage der ADAC Rallye Wartburg erwartet die Cup-Teams nun eine längere Sommerpause. Das dritte Aufeinandertreffen des ADAC Rallye Cup findet am 9./10. August im Rahmen der ADAC Rallye „Rund um die Sulinger Bärenklaue“ statt.