Tückische Pisten beim Saisonfinale

Die Opel-Junioren Elias Lundberg und Grégoire Munster liegen nach der ersten Etappe der Barum Czech Rally Zlín in den Punkterängen, hadern beim Saisonfinale der Rallye-Junior-Europameisterschaft 2019 aber noch etwas mit ihrer Performance.

Munster/Louka: Die Belgier belegen in ihrem ADAM R2 nach der ersten Etappe der Barum-Rallye Rang 6

Das ADAC Opel Rallye Junior Team hat die erste Etappe der Barum Czech Rally Zlín ohne größere Probleme bewältigt. Nach 9 von 15 Wertungsprüfungen belegen der Belgier Grégoire Munster (20) und sein Copilot Louis Louka sowie der Schwede Elias Lundberg (21) und Beifahrer David Arhusiander in ihren Werks-Opel ADAM R2 die Zwischenränge 6 und 7 im Klassement der FIA ERC3 Junior Championship. Die mit R2-Fahrzeugen ausgetragene Rallye-Junior-Europameisterschaft für Piloten bis 27 Jahre trägt im Rahmen der tschechischen Traditionsveranstaltung ihr Saisonfinale aus.

Im bärenstark besetzten Feld von insgesamt annähernd 40 R2-Fahrzeugen halten die Opel-Junioren den Kontakt zur Spitzengruppe, bekundeten jedoch beide Probleme bei der Fahrzeugabstimmung. „Es ist sehr schwierig, für diese welligen Pisten das richtige Fahrwerks-Setup zu treffen – nicht zu hart, aber auch nicht zu weich. Noch fühle ich mich im Cockpit nicht hundertprozentig wohl, zumal die Asphalt-Strecken hier in Tschechien ganz anders sind als alle anderen, die ich je gefahren bin. Wir müssen an unserer Pace arbeiten“, gestand Lundberg.

Teamkollege Munster pflichtete ihm bei: „Wir haben das richtige Setup noch nicht gefunden. Wir attackieren voll, es fühlt sich alles ganz okay an – aber die Zeit passt nicht. Heute Nachmittag ging es schon deutlich besser als morgens, aber der Rückstand zur Spitze ist immer noch zu groß. Wir müssen das heute Abend nochmals genau analysieren, um hoffentlich in der morgigen zweiten Etappe nochmals angreifen zu können.“ Die Tschechen Petr Semerad/Jirsi Hlavka liegen in einem privat eingesetzten ADAM R2 auf dem achten Zwischenrang der FIA ERC3 Junior.

Am Sonntag sind bei der Barum Czech Rally Zlín zwar nur noch sechs Wertungsprüfungen zu absolvieren. Doch diese haben es mit einer Gesamtdistanz von mehr als 100 Kilometern in sich. Die ersten Fahrzeuge werden das Ziel in Zlín gegen 16 Uhr erreichen.