Heimspiel für den ADAC Opel Rallye Cup

Die ADAC Rallye Wartburg markiert das Ende der ersten Saisonhalbzeit im ADAC Opel Rallye Cup. Das Heimspiel von Europas stärkstem Rallye-Markenpokal stellt auch die Generalprobe für das absolute Saisonhighlight der wilden ADAM-Meute dar.

Generalprobe: Beim Heimspiel rund um Eisenach schießt sich die ADAM-Meute auf das Saisonhighlight ein

Wenn auch der Begriff „Heimspiel“ mitunter etwas überstrapaziert wird, so passt er für den vierten Wertungslauf des ADAC Opel Rallye Cup 2018 wie die Faust aufs Auge. Der Serviceplatz der 58. ADAC Cosmo Rallye Wartburg liegt unmittelbar vor den Toren des Opelwerks Eisenach, dort also, wo der Serien-ADAM gebaut wird und auch alle Rohkarossen für die 140 PS starke Rallye-Version des Lifestyle-Flitzers entstehen. Die älteste Asphalt-Rallye Deutschlands, die nach einjähriger Pause in den Terminkalender der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) zurückgekehrt ist, markiert vom 26. bis 28. Juli auch den Abschluss der ersten Saisonhalbzeit im ADAC Opel Rallye Cup, der in Sachen Spannung und fahrerisches Niveau keine Wünsche offen lässt.

An der Tabellenspitze genießt der Schwede Elias Lundberg einen nur vermeintlich komfortablen Vorsprung. „Der kann auch schnell wieder weg sein. Wir dürfen uns nicht auf den Lorbeeren ausruhen, sondern müssen konzentriert weiterarbeiten, sonst rückt uns die starke Konkurrenz auf die Pelle – zumal es im Cup keine Streichresultate gibt und jedes schlechte Ergebnis oder gar ein Ausfall somit sehr schmerzhaft ist“, weiß der 20-Jährige, der sich mit zuletzt zwei Siege in Folge ein Polster von 40 Punkten verschafft hat. Insgesamt 50 Zähler sind bei einem Lauf des ADAC Opel Rallye Cup maximal zu erobern.

Und dieses Punktemaximum streben vor allem die nächsten Verfolger im Gesamtklassement an. Wobei der Luxemburger Grégoire Munster (19) in dieser Saison bei allen bisherigen drei Wertungsläufen auf dem Podest stand und nun endlich seinen ersten Sieg in der gemeinsamen Nachwuchsplattform von ADAC und Opel will. Ein Kraftakt, der den nächsten Verfolgern Romain Delhez (24, Belgien) in der vergangenen und Karl-Martin Volver (19, Estland) in der aktuellen Saison bereits gelungen ist.

Mit großem Optimismus reist auch Nico Knacker nach Thüringen. Der 21-Jährige aus Siedenburg und sein Beifahrer Enrico Flores-Trigo haben in diesem Jahr schon einen Podestplatz erobert. „Wir wissen, dass der Speed da ist, um ganz vorne mitkämpfen zu können. Wir müssen allerdings unsere Fehlerquote senken“, analysiert der Junior des ADAC Weser-Ems, der in der Gesamtwertung auf Rang 5 liegt. Elf Punkte dahinter folgt mit Max Schumann (25, Riegelsberg) der letztjährige Champion des ADAC Rallye Masters, der nach seinem Wechsel in den ADAC Opel Rallye Cup immer besser in Fahrt kommt und nun die vorderen Ränge anpeilt. Einen ganz anderen Anspruch stellt dagegen Nick Loof an die ADAC Cosmo Rallye Wartburg. Nachdem er am 7. Juli seinen 17. Geburtstag gefeiert hat, darf der Junior aus Saerbeck im Münsterland den Opel ADAM Cup mit der Startnummer 41 zum ersten Mal in einem offiziellen Wettbewerb steuern. Sein Beifahrer beim Cup-Debüt ist Nico Eichenauer.

Überdies bildet das Asphalt-Spektakel am Fuße der seit 1999 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählenden Wartburg auch das Vorspiel für den absoluten Saisonhöhepunkt des ADAC Opel Rallye Cup: Nur drei Wochen später präsentiert sich die wilde ADAM-Meute mit einem Doppellauf bei der ADAC Rallye Deutschland, dem deutschen Gastspiel zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft, vor gewaltiger Kulisse. Und vor den Augen der Weltelite möchte natürlich jeder gut aussehen, entsprechend wichtig ist die Generalprobe.

Ebenfalls bei der ADAC Cosmo Rallye Wartburg am Start ist das ADAC Opel Rallye Junior Team, das derzeit in der Rallye-Junior-Europameisterschaft (FIA ERC Junior U27) die Gesamtränge 1 und 3 belegt.Die lettischen EM-Leader Mārtiņš Sesks/Renārs Francis sowie die Schweden Tom Kristensson/Henrik Appelskog gelten in ihren Opel ADAM R2 als heiße Anwärter auf den Divisionssieg.

Die ADAC Cosmo Rallye Wartburg umfasst 13 Wertungsprüfungen über 130,01 Kilometer. Offizieller Veranstaltungsbeginn ist am Donnerstagabend (26. Juli) ab 20.30 Uhr, wenn zum Showstart auf dem Marktplatz in Eisenach wieder tausende Rallye-Fans erwartet werden. Die eigentliche Rallye beginnt dann tags darauf ab 15.09 Uhr mit WP1, die beliebte Nachtprüfung „Cosmodrom by night“ (WP5) bildet ab 21.33 Uhr den Abschluss der ersten Etappe. Acht weitere Prüfungen zwischen 8.25 und ca. 16 Uhr beschließen am Samstag die spektakuläre Asphalt-Hatz.

Rallye-Fans, die auf das Rallye-Erlebnis vor Ort verzichten müssen, können die Ereignisse beim vierten Lauf des ADAC Opel Rallye Cup per Live-Timing auf www.opel-motorsport.com und www.adac.de/motorsport verfolgen. Der Nachrichtensender n-tv fasst die Ereignisse von der ADAC Cosmo Rallye Wartburg und hier natürlich auch das wilde Treiben im ADAC Opel Rallye Cup am Sonntagmorgen nach der Veranstaltung ab 7:30 Uhr im Magazin „PS – Die Deutsche Rallye-Meisterschaft“ zusammen.