Knacker gewinnt Cup-Testlauf

Vier Teams des ADAC Opel Rallye Cups nutzten die ADAC Rallye „Rund um die Sulinger Bärenklaue“ als Vorbereitung auf die kommenden Cup-Läufe. Bei seinem Heimspiel sicherte sich Nico Knacker einen überlegenen Klassensieg.

Nico Knacker: Der Niedersachse nutzte seinen Heimvorteil auf den Prüfungen rund um Sulingen voll aus

Vier Teilnehmer des ADAC Opel Rallye Opel Cup 2018 nutzten am vergangenen Wochenende die ADAC Rallye „Rund um die Sulinger Bärenklaue“ für einen Testlauf unter Wettbewerbsbedingungen in Hinblick auf den bevorstehenden zweiten Cup-Lauf im Rahmen der AvD-Sachsen-Rallye am 25./26. Mai rund um Zwickau. Wenig überraschend fand sich unter ihnen auch Nico Knacker. Der 21-Jährige kommt aus Siedenburg, rund 10 Kilometer von Sulingen entfernt. Und ebenfalls wenig überraschend nutzten Knacker und sein Beifahrer Enrico Flores-Trigo ihre Ortskenntnis, um ihrem ADAM Cup so richtig die Sporen zu geben. Zehn der dreizehn möglichen WP-Bestzeiten in der Division 8 gingen an den Lokalmatador, der sich so souverän den Klassensieg holte und seinen nur rund 140 PS starken Rallye-Floh auf den 21. Gesamtrang dieses Laufs zur Deutschen Rallye-Meisterschaft stellte.

Der Luxemburger Grégoire Munster und sein belgischer Copilot Johan Jalet waren die Einzigen, die Knacker/Flores-Trigo in einer Wertungsprüfung bezwingen konnten. Das logische Ergebnis: Klassenrang 2 vor den deutschen Cup-Rookies David Havlat/Paul Stein, die den Start in Sulingen dazu nutzten, weitere Erfahrung im Cup-ADAM zu sammeln und dabei erstmals das in Rallye-Kreisen berühmt-berüchtigte IVG-Gelände, ein ehemaliges Militärdepot, unter die Räder zu nehmen.

Vorzeitig beendet war der Gasteinsatz derweil für Sean Johnston und seinen neuen Beifahrer Alex Kihurani. Die beiden Amerikaner lagen auf dem dritten Rang, als sie bei der ersten Durchfahrt des tückischen IVG-Geländes (WP5) von der Strecke abkamen und ihren ADAM wenig später abstellen mussten. Doch der Rundstrecken-erfahrene Rallye-Neuling hatte wenig Zeit, mit dem Abflug zu hadern. Stattdessen ging es für Johnston/Kihurani direkt weiter nach Schweden, wo der Rookie im Vorfeld der Rallye Südschweden ausgiebige Schotter-Testfahrten im Opel ADAM R2 seines Teams Audex Motorsport absolvierte. Sein „Mentor“: Der letztjährige Cup-Champion Tom Kristensson, der die Rallye Südschweden am Wochenende als Test für die weiteren Einsätze im ADAM R2 des ADAC Opel Rallye Junior Teams in der Junior-Europameisterschaft bestreiten wird.