Freud und Leid für Opel in Polen

Während Junior-EM-Leader Mārtiņš Sesks (Lettland) die erste Etappe der Rallye Polen nach einem Unfall vorzeitig beenden musste, liegt sein Teamkollege Tom Kristensson (Schweden) im Opel ADAM R2 des ADAC Opel Rallye Junior Teams nach dem ersten Tag vorne.

Polen-Leader Tom Kristensson: "Diese Schotter-Prüfungen sind ein echter Genuss!"

Das ADAC Opel Rallye Junior Team hat beim vorletzten Lauf der Rallye-Junior-Europameisterschaft (FIA ERC Junior U27) im Rahmen der Rally Poland einen turbulenten Auftakt hingelegt. Bei der Schotter-Hatz rund um Mikolajki in Masuren in Führung liegend, überschlugen sich die Tabellenführer Mārtiņš Sesks und sein Beifahrer Renārs Francis im Opel ADAM R2 in der vierten Wertungsprüfung und mussten die erste Etappe vorzeitig beenden. Das ADAC Opel Rallye Junior Team machte sich umgehend an die Reparatur, sodass der 19-jährige Lette beim Start zur zweiten Etappe am Sonntagmorgen wieder dabei sein wird. „Kleiner Fehler, große Wirkung“, seufzte Sesks. „Ich bin froh, dass der ADAM R2 nicht irreparabel beschädigt ist. Meine Jungs vom ADAC Opel Rallye Junior Team werden das bis morgen hinbekommen. Weil sie ganz einfach die Besten sind.“

Ihre schwedischen Teamkollegen Tom Kristensson (27, Hörby) und Henrik Appelskog mischen derweil voll im Kampf um den Sieg beim polnischen Schotter-Festival mit. Ihr Vorsprung auf die zweitplatzierten Spanier Efrén Llarena/Sara Fernandez im Peugeot 208 R2 beträgt nach neun von 15 Wertungsprüfungen 20,2 Sekunden. „Diese Prüfungen hier sind unglaublich“, schwärmte der letztjährige Gewinner des ADAC Opel Rallye Cups. „Die Schotterstraßen sind so schnell und so flüssig – hier unseren ADAM R2 am Limit zu bewegen, ist ein echter Genuss. Bis jetzt läuft alles perfekt, wir freuen uns auf die zweite Etappe.“

Im Kampf um den Junior-EM-Titel 2018 hat Sesks indessen nichts Entscheidendes eingebüßt. Zwar sind die Aussichten auf eine weitere Erhöhung seines Punktekontos in Polen nicht sehr groß – dazu müsste der junge Balte mindestens Zweiter werden, was angesichts seines großen Rückstands von mehr als 52 Minuten eher unrealistisch ist. Anderenfalls wird die Rallye Polen für ihn zu einem Streichergebnis. Dennoch sind seine Titelchancen nach wie vor exzellent. Mit dem Gewinn der zweiten Etappenwertung könnte der Opel-Junior sogar selbst dafür sorgen, dass seine Titelkontrahenten Kristensson und Llarena die dafür vergebenen Bonuspunkte nicht mehr einfahren können. Diese benötigen sie aber, um Sesks in der Gesamtwertung noch einholen zu können. "Jetzt wird nicht gerechnet, sondern gefahren", stellt Opel Motorsport Direktor Jörg Schrott klar. "Die Frage, ob wir das Auto stehen lassen, stellt sich für uns gar nicht. Der ADAM R2 ist reparabel, also reparieren wir."

Morgen warten sechs weitere anspruchsvolle Schotter-Etappen auf die Teilnehmer. Eurosport berichtet in täglichen Zusammenfassungen von der Rallye Poland. Rallye-Fans finden auf der Startseite dieser Website ein Live-Timing.

 

Die Rally Poland im TV:


Samstag, 22. September
22:30               Eurosport 1              Highlights 1. Tag

Sonntag, 23. September
01:00               Eurosport 1              Highlights 1. Tag
08:00               Eurosport 2              Highlights 1. Tag
23:00               Eurosport 1              Highlights der Rallye

Montag, 24. September
00:00               Eurosport 2              Highlights der Rallye
01:00               Eurosport 1              Highlights der Rallye
07:00               Eurosport 2              Highlights der Rallye

Dienstag, 25. September
12:00               Eurosport 2              Highlights der Rallye
22:30               Eurosport 1              ERC All Access, Magazin

Mittwoch, 26. September
09:15               Eurosport 2              ERC All Access, Magazin
17:15               Eurosport 2              ERC All Access, Magazin
22:30               Eurosport 1              ERC All Access, Magazin

Donnerstag, 27. September
07:30               Eurosport 2              ERC All Access, Magazin
08:30               Eurosport 1              ERC All Access, Magazin
13:00               Eurosport 1              ERC All Access, Magazin

Freitag, 28. September
08:00               Eurosport 2              ERC All Access, Magazin