Titelhunger im ADAC Opel Rallye Junior Team

Dem vorzeitigen Gewinn der FIA ERC Junior U27 durch den Letten Mārtiņš Sesks könnte das ADAC Opel Rallye Junior Team beim Saisonfinale in Sesks‘ Heimatstadt Liepāja noch vier weitere Titel folgen lassen. Tom Kristensson kämpft noch um die Krone in der ERC3-Wertung.

Tom Kristensson: Nach dem Sieg in Polen hat der Schwede noch Chancen auf den ERC3-Titel

Zwar hat Mārtiņš Sesks den vierten Titel in der Rallye-Junior-Europameisterschaft (FIA ERC Junior U27) in Folge für Opel bereits seit dem vorletzten Saisonlauf im September in Polen in der Tasche, dennoch wird das Saisonfinale im Rahmen der Rally Liepāja rund um die gleichnamige lettische Hafenstadt für den frisch gekürten Europameister alles andere als eine Motorsport-Veranstaltung wie jede andere. Dafür sorgt alleine der Umstand, dass Liepāja seine Heimatstadt und Vater Uldis dort Bürgermeister ist. Entsprechend haben sich zahlreiche Fans, Freunde und Sponsoren angesagt, um ihrem Champion in dessen Opel ADAM R2 vor Ort die Daumen zu drücken.

Darüber hinaus gibt es beim diesjährigen Saisonfinale für das ADAC Opel Rallye Junior Team noch weitere Lorbeeren zu ernten. Teamkollege Tom Kristensson (27, Schweden) möchte in Lettland den Vizetitel in der FIA ERC Junior U27 klarmachen. Das gelingt ihm am einfachsten, wenn er die Rallye vor dem spanischen Peugeot-Piloten Efrén Llarena beendet. Alles andere ist ein Rechenspiel, weil in der Fahrerwertung nur vier der sechs Einzelergebnisse in die Endwertung eingehen.

Anders liegt der Fall in allen anderen Subwertungen, wo jeweils sechs Resultate gewertet werden. Während das ADAC Opel Rallye Junior Team im ERC Nations Cup von den tschechischen Verfolgern bereits nicht mehr einzuholen ist, fehlen in der Teamwertung noch zehn Punkte, um das zweitplatzierte Sainteloc Junior Team definitiv auf Distanz zu halten. Ebenfalls erfreulich, aber noch offen ist die Ausgangslage in der ERC3, in der sich die Besatzungen der zweiradgetriebenen Fahrzeuge tummeln. Bei den Fahrern führt Sesks mit 127 Punkten vor Kristensson mit 106 und Llarena mit 96 Zählern. Alle drei Piloten haben hier noch die Chance auf den Meisterschaftsgewinn. Analog dazu sieht die Wertung der ERC3 Codriver aus, wo Sesks-Beifahrer Renārs Francis vor Kristensson-Co Henrik Appelskog und Llarenas Beifahrerin Sara Fernández vorne liegt. Insgesamt könnte das ADAC Opel Rallye Junior Team 2018 also sämtliche fünf möglichen Europameistertitel abräumen.

Zuvor indes gilt es für Sesks und Kristensson sowie ihre 14 Mitbewerber aus der RC4-Kategorie, mit der Rally Liepāja einen der anspruchsvollsten Schotter-Wettbewerbe des Kontinents zu meistern. Zwölf tückische Wertungsprüfungen über insgesamt 205,83 Kilometer stehen auf dem Programm. Den Auftakt der Veranstaltung bildet am Freitagabend der offizielle Showstart in Liepāja, bevor es am anderen Morgen ab 10 Uhr (MESZ plus 1 Stunde) losgeht. Je sechs Wertungsprüfungen am Samstag und Sonntag bilden die beiden Etappen, für die wie immer bis zu sieben Bonuspunkte vergeben werden. Die WP12 Liepāja, mit 24,99 Kilometern die längste der Rallye, beendet das Spektakel am Sonntag ab 16.30 Uhr Ortszeit.

Eurosport berichtet in täglichen Zusammenfassungen von der Rally Liepāja. Rallye-Fans finden auf der Startseite dieser Website ein Live-Timing.

 

Die Rally Liepāja im TV:


Samstag, 13. Oktober
22:00               Eurosport 1              Highlights 1. Tag

Sonntag, 14. Oktober
08:00               Eurosport 2              Highlights 1. Tag
22:00               Eurosport 1              Highlights der Rallye

Montag, 15. Oktober
12:30               Eurosport 2              Highlights der Rallye

Dienstag, 16. Oktober
01:00               Eurosport 1              Highlights der Rallye
23:45               Eurosport 2              ERC All Access, Magazin

Mittwoch, 17. Oktober
00:30               Eurosport 1              ERC All Access, Magazin
16:30               Eurosport 2              ERC All Access, Magazin
18:30               Eurosport 1              ERC All Access, Magazin

Donnerstag, 18. Oktober
04:30               Eurosport 2              ERC All Access, Magazin
09:30               Eurosport 2              ERC All Access, Magazin
11:30               Eurosport 1              ERC All Access, Magazin
19:25               Eurosport 1              ERC All Access, Magazin
22:00               Eurosport 2              ERC All Access, Magazin

Samstag, 20. Oktober
09:00               Eurosport 1              ERC All Access, Magazin