ADAC Opel e-Rally Cup

e-Pioneers

Mit dem ADAC Opel e-Rally Cup beschreiten die beiden starken Partner Opel und ADAC im Rallyesport ganz neue Wege.

Der erste elektrische Rallye-Markenpokal der Welt ist in jeder Beziehung Neuland. Zum Einsatz kommt eine Motorsportversion des Opel Corsa-e, der 2019 Weltpremiere feierte. Mit dieser Pionierleistung treibt Opel Motorsport die Elektrifizierung des Rallyesports voran und vereint damit Opel-typische Nachhaltigkeit und Effizienz mit hoher Dynamik und Emotionalität.

Gleichzeitig setzt der ADAC Opel e-Rally Cup die beispielhafte Zusammenarbeit zwischen Opel und dem ADAC im Rallyesport fort. Die Entwicklung des ADAC Opel Rallye Cup zum populärsten Rallye-Markenpokal der vergangenen Jahre sowie vier Titelgewinne in Folge in der Rallye-Junior-Europameisterschaft (2015 bis 2018) durch das ADAC Opel Rallye Junior Team sind eindrucksvolle Belege für den Erfolg dieser Zusammenarbeit. Mit dem ADAC Opel e-Rally Cup heben beide Partner die Kooperation nun auf eine neue, zukunftsorientierte Stufe.

Der Corsa-e Rally ist als ideale Plattform für den Einstieg in den Rallyesport konzipiert. Das Auto verfügt über einen Elektromotor mit einer Leistung von 100 kW/136 PS und einem Drehmoment von 260 Newtonmeter aus dem Stand. Bei einem Leergewicht von rund 1.475 Kilogramm versprechen diese Eckdaten ein ähnliches Performance-Niveau, wie es Rallye-Fans und -Fahrer seit 2013 vom erfolgreichen Opel ADAM Cup aus dem ADAC Opel Rallye Cup gewohnt sind. Absolute Leistungsgleichheit ist elementarer Bestandteil des neuen Konzepts, das in erster Linie darauf abzielt, jungen Rallyefahrern einen perfekten Einstieg in den professionellen Rallyesport zu ermöglichen.

Geladen werden die Rallye-Flitzer über ein ebenfalls neuartiges System von Service-Partner eLoaded. Dabei wird der Strom vom öffentlichen Mittelspannungsnetz, zu dem bundesweit zahlreiche Zugangspunkte angelegt sind, mit rund 20.000 Volt abgenommen und in einem eigenen Transformator in 1000 Volt Gleichstrom (DC) umgewandelt, der dann an die einzelnen Ladepunkte im Servicepark weitergeleitet wird. Dort können alle Rallye-Fahrzeuge mit theoretisch bis zu 140 Kilowatt DC geladen werden. Dies ermöglicht gleichzeitiges Laden und Arbeiten am Fahrzeug. In weniger als 30 Minuten sind die Akkus gefüllt und bereit zur nächsten Wertungsprüfung.

Ein wichtiger Teil des Konzepts ist eine umfassende Nachwuchsförderung. Die besten Talente des ADAC Opel e-Rally Cups haben die Chance, in den neuen Opel Corsa Rally4 ein- und in die Rallye-Junior-Europameisterschaft aufsteigen zu können - so wie es der letztjährige Cup-Champion Laurent Pellier aus Frankreich in dieser Saison vormacht. Die Zugehörigkeit von Opel zum Stellantis-Konzern eröffnet weiterführende Möglichkeiten, denn leistungsstarke Rally2-Boliden bis hin zu World Rally Cars existieren im Motorsport-Portfolio der Marken Peugeot und Citroën bereits. Somit ist eine Förderung junger Top-Talente von der Basis bis in die absolute Weltspitze möglich.

DER ADAC OPEL e-RALLY CUP 2022

Der erste elektrische Rallye-Markenpokal präsentiert sich für 2022 noch besser aufgestellt als im erfolgreichen Debütjahr. Der Opel Corsa-e Rally wurde über den Winter im Detail optimiert. Ein neu entwickeltes Lamellen-Sperrdifferenzial erhöht die Traktion des 100 kW starken Elektrorenners, eine angepasste Software verbessert den thermischen Haushalt der 50 Kilowattstunden fassenden Batterieeinheit, und ein modifiziertes Soundsystem steigert die akustische Wahrnehmbarkeit der flotten Stromer.

Dem attraktiven Terminkalender mit sieben Wertungsläufen im Rahmen der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) sowie Auslands-Gastspielen in Österreich, Frankreich und den Niederlanden trägt auch das wiederum sehr internationale Teilnehmerfeld Rechnung. Den deutschen Rallye-Assen stehen Konkurrenten aus sechs weiteren Nationen gegenüber. Mit den Deutschen Lukas Thiele, Christian Lemke, Joe Baur, Max Reiter und Alexander Kattenbach sowie dem niederländischen Routinier Timo van der Marel gehen sechs „Wiederholungstäter“ in ihr zweites Cup-Jahr, während Timo Schulz (22) mit Unterstützung des ADAC Saarland sein Debüt im Corsa-e Rally gibt.

Sie treffen auf ehrgeizige ausländische Neueinsteiger wie den Schweden Calle Carlberg und den Finnen Kalle Markanen, die beide für das erfahrene Team Schmack Motorsport an den Start gehen. Mit dem 22-jährigen Sittendorfer Luca Pröglhöf tritt eine große österreichische Nachwuchshoffnung im von Stohl Racing eingesetzten Corsa-e Rally von Opel Austria an. Der Niederländer Jari van Hoof kam bei seinem letztjährigen Gaststart im Rahmen der Sachsen-Rallye so auf den Geschmack, dass er 2022 im Rennstall seines Mentors Timo van der Marel eine komplette Cup-Saison bestreiten wird. Und das letztjährige Meisterteam Saintéloc Racing aus Frankreich bringt mit der 30-jährigen Rumänin Cristiana Oprea die einzige Dame im illustren Feld an den Start.

Zwei höchst interessante Neuzugänge kommen aus dem Vereinigten Königreich. Die britische Opel-Tochter Vauxhall setzt einen Corsa-e Rally ein, der mit wechselnden Gastfahrern besetzt werden soll. Spannend ist das zweite britische Fahrzeug, das sogar von der britischen Regierung gefördert wird. Hinter dem Projekt steckt Simon Moss, der am Myerscough College von Bilsborrow, Lancashire Motorsport Management lehrt und das innovative Konzept des ADAC Opel e-Rally Cup als Anschauungsobjekt für seine Studien nutzt. 

VIP-Fahrzeug von TotalEnergies am Start

Darüber hinaus wird das VIP-Auto von TotalEnergies bei ausgewählten Veranstaltungen als Rallyetaxi und Vorausfahrzeug oder mit Gastfahrern am Steuer im Wettbewerb zum Einsatz kommen. Der globale Technologie-Partner der Stellantis-Gruppe verstärkt in dieser Saison sein Engagement im ADAC Opel e-Rally Cup.

RENNTERMINE2022

MOTORSPORTNEWS

Wachablösung an der Spitze

Fünfter Lauf zum ADAC Opel e-Rally Cup bei der ADAC Saarland-Pfalz Rallye. Mit seinem zweiten Saisonsieg übernimmt Timo Schulz die Tabellenspitze. Ausfall für den bisherigen Gesamtführenden Max Reiter nach starkem Beginn.

Mehr erfahren
Heimspiel für die Titelanwärter

Fünfter Lauf zum ADAC Opel e-Rally Cup im Rahmen der ADAC Saarland-Pfalz Rallye. Der Titelkampf zwischen Max Reiter und Timo Schulz tritt in seine heiße Phase ein. Gaststart von Christoph Kragenings mit TV-Beitrag im auto motor und sport channel.

Mehr erfahren
Starke Reaktion der Opel-Junioren

Opel-Pilot Laurent Pellier gewinnt den Junior-EM-Lauf bei der Rally di Roma Capitale. Mit seinem dritten Saisonsieg erobert der Franzose die JERC-Tabellenführung zurück. Der einzige Opel Corsa Rally4 lässt der starken internationalen Konkurrenz keine Chance.

Mehr erfahren